Line Dance

Der Line Dance (Linientanz) ist eine Tanzform, die aus den USA zu uns kam. Line Dances nach Country & Western Musik sind hier schon sehr lange bekannt und setzen sich auch in Deutschland immer mehr durch.
Einer der ersten 'Linientänze', die in Europa getanzt wurden, war 1965 der Memphis.
Ein Line Dance fiel bei uns in Deutschland in den Tanzschulen immer unter den Oberbegriff Modetanz oder auch Partytanz.

Beim 'Linientanz' wird größtenteils ohne Partner getanzt. Die Tänzer bilden mehrere 'Quer-Linien' (die einzelnen Tänzer stehen nebeneinander) im Raum, die sich hintereinander aufstellen. Je nach Tanz können sich diese Linien aber auch gegenüberstehen. Drehen sich die Tänzer nach jedem Durchgang um jeweils 1/4 im Raum, können dadurch Reihen entstehen, bei denen die Tänzer hintereinander, wie bei einer Polonaise, ankommen.

Die Begriffe "Partytanz" oder auch "FunDance" sind hier in Deutschland nichts anderes, als eine zeitweise aufgekommene Bezeichnung für die Modetänze, wie zum Beispiel Stomp, Ententanz, Tanz des Jahres, u. ä.. Auch kurzfristig sehr populäre Line Dances fallen hier in Deutschland dann in diese Kategorie.